Bulgarien: Der aufstrebende Stern in Europas IT- und Softwareindustrie
Ein Blick auf das wachsende Potenzial eines oft übersehenen europäischen Juwels

Sofia, Bulgarien – In den letzten Jahren hat sich Bulgarien leise, aber beständig als ein aufstrebender Hotspot in der europäischen IT- und Softwarelandschaft etabliert. Mit einer Kombination aus Talent, niedrigen Betriebskosten und einer wachsenden Unterstützung durch die Regierung, steht Bulgarien nun im Rampenlicht als ein wirtschaftlicher Standort, der es wert ist, beachtet zu werden

Ein wertvoller Talentepool, der wächst und gedeiht

Die IT- und Softwareindustrie in Bulgarien ist geprägt von einem beeindruckend qualifizierten Arbeitskräftepool. Mit einer der höchsten Raten an IT-Absolventen pro Kopf in Europa, bietet das Land eine reichhaltige Quelle an jungen, technisch versierten Talenten. Universitäten wie die Technische Universität Sofia und die Universität Sofia „St. Kliment Ohridski“ sind bekannt für ihre starken Ingenieur- und Informatikprogramme, die jedes Jahr Hunderte von qualifizierten Absolventen hervorbringen.

Wettbewerbsfähige Kostenstrukturen

Eines der größten Verkaufsargumente Bulgariens ist seine wettbewerbsfähige Kostenstruktur. Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern bietet Bulgarien deutlich niedrigere Betriebskosten, was es für ausländische Investoren und multinationale Unternehmen attraktiv macht. Dieser Kostenvorteil, gepaart mit der Verfügbarkeit von qualifizierten Arbeitskräften, macht Bulgarien zu einem idealen Standort für IT-Outsourcing und Entwicklungszentren.

Regierungsinitiativen zur Förderung der IT-Branche

Die bulgarische Regierung hat die Bedeutung der IT- und Softwarebranche erkannt und verschiedene Initiativen gestartet, um das Wachstum zu fördern. Dazu gehören steuerliche Anreize, Investitionen in technologische Bildungsprogramme und die Unterstützung von Start-up-Inkubatoren. Diese Maßnahmen zielen darauf ab, ein förderliches Umfeld für Innovation und Unternehmertum zu schaffen.

Eine wachsende Start-up-Szene

Die Start-up-Szene in Bulgarien blüht auf, angeführt von einer jungen Generation von Unternehmern, die bereit sind, die Grenzen des Möglichen zu verschieben. Sofia, die Hauptstadt, ist zum Epizentrum dieser Bewegung geworden, mit einer Vielzahl von Co-Working Spaces, Accelerator-Programmen und Networking-Events, die eine lebendige Gemeinschaft von Innovatoren schaffen.

Beispiele für Innovationen - Made in Bulgaria

Ein herausragendes Beispiel für innovative Unternehmen aus Bulgarien ist Donamics. Hier entsteht ein führendes Unternehmen im Bereich der Frachtdrohnen-Luftfahrt was nach eigenen Aussagen der Konkurrenz weit voraus ist. Ziel des Unternehens ist es, die Frachtzustellung durch ein Luftfrachtsystem mit Langstreckenfrachtdrohnen zu revolutionieren, um Zeit, Kosten und CO2-Emissionen zu sparen. Gegründet im Jahr 2014 von den Brüdern Rangelov, beschäftigt Dronamics über 180 Mitarbeiter aus 12 Nationen und betreibt weltweit Büros. Ihr Team besteht aus Experten verschiedener Branchen. Software und IT spielen hierbei eine zentrale Rolle.

Zentrale Aussagen über Dronamics:

Die Black Swan Drohne ist speziell für den Frachttransport entwickelt. Sie kann eine Nutzlast von 350 kg über eine Distanz von 2.500 km tragen. Sie ist kostengünstiger und umweltfreundlicher als herkömmlicher Luftfrachtverkehr.

Das Unternehmen bietet eine All-in-one-Lösung für die Logistik, einschließlich Drohnen, Drohnenhäfen und Kontrollsystemen. Diese Lösung ist schneller, kostengünstiger und umweltschonender als herkömmliche Transportmethoden.

Die Lösung von Dronamics eignet sich für verschiedene Branchen, darunter E-Commerce, verderbliche Waren, Ingenieurwesen, Luxusgüter, Pharmazie, Gesundheitswesen, humanitäre Hilfe und Bergbau.

Dronamics wurde für ihre innovativen und nachhaltigen Technologien mehrfach ausgezeichnet.

Dronamics steht beispielhaft für den innovativen und wachsenden Wirtschaftsstandort Bulgarien. Der bekannte bulgarische Fonds Eleven Ventures, war der erste Unterstützer von Dronamics.

Auswahl der führenden SW und IT Startups

Einige der führenden bulgarischen Startups im Bereich IT und Software sollen an dieser Stelle ergänzt sein. Mit ihren Produkten sowie dem aktuellen Investitionsvolumen wollen sie neugierig machen und zum selbständigen Recherchieren anregen.

AMPECO: Hier entsteht eine Plattform für das Laden von Elektrofahrzeugen. Sie haben in ihrer letzten Finanzierungsrunde 13 Millionen Dollar in einer Serie-A-Finanzierung erhalten. Investoren sind unter anderem BMW i Ventures.

Transmetrics: Eine AI-gesteuerte Logistikplattform. Sie haben in ihrer letzten Finanzierungsrunde 2,5 Millionen Dollar in einer Seed-Finanzierung erhalten. Zu den Investoren gehört der EIC Accelerator.

EnduroSat: Bietet Satelliten als Dienstleistung an. Sie haben in ihrer letzten Finanzierungsrunde 10 Millionen Dollar in einer Serie-A-Finanzierung erhalten. Ihr Geschäftsmodell ist B2B und SAAS, und sie sind im Bereich Travel Tech tätig

Healee: Eine Telemedizin-Plattform, die Ärzte und Patienten durch bequeme und zugängliche virtuelle Kontakte unterstützt. Sie haben in ihrer letzten Finanzierungsrunde 2 Millionen Dollar in einer Seed-Finanzierung erhalten. Zu den Investoren gehören Calm/Storm Ventures, Nina Capital und Kaya VC

FlatAway: Eine Plattform zur Wohnungsmiete, die den Mietprozess von Wohnungen in Bulgarien transformiert. Sie haben in ihrer letzten Finanzierungsrunde 530.000 Dollar in einer Pre-Seed-Finanzierung erhalten

Es gibt darüber hinaus eine Vielzahl aufstrebender Unternehmen in der bulgarischen IT- und Softwarebranche, aber diese fünf Startups gehören derzeit zu den bemerkenswertesten.

Der Weg nach vorn

Dieser aufstrebende Wirtschaftsstandort ist ein Beweis dafür, dass Innovation und technologischer Fortschritt keine Grenzen kennen und eine dynamische Entwicklung möglich machen. Bulgarien, einst am Rande der europäischen Technologiegespräche, steht nun im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit – ein Zeugnis dafür, was möglich ist, wenn Talent, Regierungsunterstützung und Unternehmergeist zusammenkommen.

Als Ergebnis dessen wird davon ausgegangen, dass das bulgarische BIP pro Kopf in den nächsten 3 Jahren um 37% ansteigen wird. Die SW und IT Branche wird daran einen signifikanten Anteil haben.

Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/278230/umfrage/bruttoinlandsprodukt-bip-pro-kopf-in-bulgarien/

Zusammenfassung

TVM ist ein fester Bestandteil dieser Erfolgsgeschichte. Einerseits eingebettet in die Dynamik und Innovationskraft des Standorts und andererseits geführt von einem Management, was über Universitätsausbildung und Berufserfahrung in Deutschland verfügt, demonstriert TVM eine einzigartige Verschmelzung von globaler Perspektive und lokalem Know-how und agiert damit als ein weiteres Beispiel für den aufstrebenden bulgarischen Technologie-Sektor.

Sie planen die Zusammenarbeit mit einem kompetenten Nearshoring-Partner für Softwareentwicklung in Bulgarien? Klicken Sie hier um uns zu kontaktieren!

Sprechen Sie uns an

Ähnliche Beiträge

Strategie

Bulgarien: Der aufstrebende Stern in Europas IT- und Softwareindustrie

Ein Blick auf das wachsende Potenzial eines oft übersehenen europäischen...
Strategie

Betrachtung zum Thema Nearshoring-Strategien für Unternehmen in der DACH-Region

Das Wirtschaftswachstum Wetseuropas gerät zunehmend ins Stocken und...
Entwicklungsmethodik

Modularität und Spezialisierung: AUTOSAR

Die Entwicklung von Webapplikationen und die Softwareentwicklung in der...